Mathematik

„In Mathe war ich auch schlecht!“

… , das ist eine Aussage, die man als Mathe-Lehrer doch hin und wieder hören darf. Wobei … ich habe das Gefühl wird wird weniger. Warum? Vielleicht hat man nicht mehr das Gefühl sich entschuldigen zu müssen, was ja eher noch schlimmer ist.

Na gut … lassen wir das.

Mathe ist sicher eines der Fächer, die stark umstritten sind. Aber es ist so: die einen lieben es, die anderen hassen es. Den einen fällt Mathe leicht und sie erfassen alles schnell und unproblematisch. Die anderen müss(t)en sich anstrengen, um zumindest eine ordentliche Note zu bekommen.

In meiner Rolle als Mathelehrerin sehe ich vor allem die zweite Gruppe als mein wichtiges Clientel an, denn ich denke, dass man Schülern Mathe schon nahe bringen kann. Sie werden dann vielleicht keine Mathe-Genies, die in den Mathe-Wettbewerben die x-te Runde erreichen, aber sie können das haben Gefühl haben, es einigermaßen zu verstehen.

Um das zu erreichen versuche ich Hilfsmittel (unter anderem) digitaler Art zu finden, die die Schüler unterstützen können.