Rubrik-Bewertungen in moodle für schriftliche Aufgaben

Das man Hausaufgaben gibt, bei denen die Schüler Texte formulieren müssen, ist ja nichts Ungewöhnliches. Aber wie dann damit umgehen und das bewerten?

Man kann natürlich schauen, ob die Hausaufgaben überhaupt erledigt wurden. Sicher sollte man einige Beispiele vorlesen lassen, damit man daran besprechen kann, auf was zu achten ist. Für eine Bewertung von jedem Schülerbeitrag müsste man die Hefte einsammeln, wenn man nicht vorher sagt, das man ein Blatt einsammeln will (manche schreiben trotzdem ins Heft, weil sie es vergessen haben!).

Über moodle ist das Einsammeln von Schülernbeiträgen verhältnismäßig einfach, denn über eine Aktivität „Aufgabe“ kann man entweder Texte eingeben oder Fotos von dem Heft abgeben lassen. Die Bewertung solcher schriftlichen Beiträge, will man sie einigermaßen transparent machen, kann über eine Rubrik-Bewertung geschehen, die ich hier kurz vorstellen möchte.

 

Ich habe die Rubrik-Bewertung erst vor kurzem kennengelernt. Obwohl sie im Core-System enthalten ist, aber zugegebenermaßen ein wenig versteckt, wenn man nicht weiß, dass es sie gibt.

Und zwar finde ich sie praktisch , für die Abgabe von Hefteinträgen, wenn die Schüler anhand von einer Lernumgebung selbstständig lernen. Natürlich kann ich das Wissen abfragen, aber wir wissen ja alle, dass das Abschreiben unheimlich beim Merken hilft. Und ein Ziel des Unterrichts ist sicher auch, den Schülern beizubringen, wie man Informationen so schriftlich für sich fest halten kann, damit man das Wissen leicht überblicken und das Wesentlich gut finden kann.

Über die Abgabe von den Hefteinträgen, in Form von Fotos des Heftes, kann man das nun endlich bequem machen und so allen Schülern eine Rückmeldung zu ihrem Hefteintrag geben. Die Rubrik-Bewertung hilft bei der Bewertung und macht sie gleichzetig etwas transparenter für die Schüler.

Anlegen von Rubriken

 

Um eine Rubrik-Bewertung zu nutzen, geht man in den Einstellungen zu einer Aufgabe auf den Punkt Erweiterte Bewertungen. Dort kann ich die Bewertungsmetheode wechseln von einfache direkte Bewertung, wo ich quasi einfach die Punktzahl selber angebe …

 

… hin zur Rubik-Bewertung.

 

 

Wenn man das auswählt, kann man für die Aufgabe ein „Neues Bewertungsformular“  erstellen oder ein Bewertungsformular entsprechend einer vorher definierten Rubrik-Einteilung hier wieder nutzen.

 

 

Wenn man sich ein solche Bewertungsformular erstellt hat kann das dann so aussehen:

 

 

Das Anlegen der Tabelle ist übrigens wirklich einfach. Auch wenn man eine neues Bewertungsformular erstellt, sind bereits Kategorien (die Zeilen vorgegeben) und Einteilungen (Spalten) vorgegeben. Die Beschriftung gibt man selber ein, ebenso die Punkteanzahl. Man kann beliebig viele Punkte vergeben, auch Dezimalzahlen! Auch ist die Anzahl an Zeilen sowie Spalten je Zeile beliebig.

In der Bewertung von Schülerbeiträgen muss ich dann nur noch je Zeile die entsprechende Einschätzung anklicken. Ich kann aber je Zeile auch ergänzende Kommentare gebe, sowie einen Gesamtkommentar als Feedback, wenn ich das vorgesehen habe.

 

 

 

Die erreichte Punktezahl (hier bis zu 8 Punkte) werden entsprechend der Auswahl automatisch zusammengezählt und dann proportional umgerechnet auf die, in den anderen Einstellungen vorgegebene, Maximal-Punktzahl.

 

 

Man kann eine Rubrik-Bewertung und die Einstellungen zu den Maximalpunkten durchaus auch noch einmal ändern, wenn man feststellt, dass es nicht passt. Muss dann aber noch einmal das Ergebnis neu berechnen lassen (neuskalieren).

Solche Rubrik-Bewertung sind ideal für die Bewertung von Hefteinträgen, denn ich kann anhand von Kriterien schnell und einigermaßen transparent entscheiden, wie es zur der Punktezahl und damit der Bewertung kommt. Was genau da alles möglich ist, muss ich noch genauer erforschen.

Zur „Abgabe“ der Hefte

Ein paar Tipps und Erfahrungen wollte ich noch ergänzen.

Ich habe festgestellt, dass einige Schüler Probleme bei der Abgabe haben. Man kann da in moodle einige Einstellungen vornehmen, so dass man zwar Bilder hochlädt, dann aber erst abgibt, wenn man bewusst noch einmal den Abgabe-Knopf anklickt. Das übersehen einige Schüler beim ersten Mal. Daher sollte man das vielleicht gemeinsam im Unterricht üben.

Am praktischsten und weniger fehleranfällig fand ich die Abgabe von Fotos mit den Hefteinträgen über die moodle-App, also vom Tablet oder Smartphone aus. Man wird besser geführt meiner Meinung nach. Einige Schüler haben die Abgabe-Maske, wo man die Bilder hochläden muss, in der Web-Ansicht nicht verstanden, was sicher damit zusammenhängt, dass man hier keinen Mouse-Over Effekt haben kann, der am PC einen Hinweis darauf gibt, was der eine oder andere Knopf bedeutet. Auch ist das Drag-und-Drop zur Abgabe von Dateien, was das Hochladen von Dateien ja vereinfachen soll, am Tablet nicht wirklich sinnvoll nutzbar.

EIn Problem bei der Bewertung ist, das man die Fotos ja anschauen muss. Wählt man in den Einstellungen zur Aufgabe als Feedback „Anmerkungen im PDF“, so werden in der Bewertungsansicht die Bilder jeweils auf einer Seite gezeigt und man kann sie anschauen, ohne alle einzelne herunterladen zu müssen.

 

 

Ungünstig ist nur, wenn das Bild verdreht in der Bewertungsansicht gezeigt wird, denn dann muss man womöglich doch herunterladen.

Falls jemand da eine Idee hat, wie ich ein Bild drehen könnte oder was die Schüler beim Fotografieren beachten könnten, damit die Fotos automatisch richtig gedreht sind, dann würde mich ein Kommentar freuen.

Abschließend muss ich sagen, dass mir bisher diese Rubrik-Bewertung wirklich gefehlt hat. Ich habe so etwas bisher (also beim Eeinsammeln der Hefte) über selbsterstellte und gedruckte kleine Zettelchen erledigt, aber so ist das um einiges besser! moodle bietet mehr als man denkt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.