Elternarbeit – Tages-/Wochen-/Monatsplan

Die Eltern haben ja, zahlreichen Studien zufolge, eine wesentliche größere Wirkung auf die Noten und den Schulerfolg der Kinder als die Lehrer. Meiner Meinung nach gehört dazu auch eine ordentliche Planung des Alltags.

Als Unterstützung möchte ich daher ein paar Dokumente und Beispiele anbieten, wie eine solche Planung geschehen kann.

Tages- und Wochenplanung

Gerade wenn Eltern arbeiten und die Kinder teilweise alleine zu Hause sind, ist eine Planung für den Tag und gleich für die Woche wichtig. Arbeiten Sie den mit ihrem Kind aus, damit es ohne zu Hetzen alles Wichtige erledigt und trotzdem noch Freizeit hat. Auch wenn das Kind nicht alleine ist, sollten Sie trotzdem einen Wochenplan anlegen, denn so gewöhnt sich Ihr Kind daran, auf den Plan zu achten und sich um sich selber zu kümmern.

Es geht hierbei darum, die Schulzeiten, andere feststehende Termine (wie Sport im Verein und ähnliches) und alltägliche Pflichten wie Hausaufgaben vorab zu planen. Wie heißt es so schön: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!“ Sind die Hausaufgaben erst einmal erledigt, kann sich ihr Kind in Ruhe seiner Freizeit widmen, ohne für den Rest des Tages an die Schule denke zu müssen. Dazu gehört natürlich auch die gepackte Schultasche. Deshalb sollte neben dem Wochenplan auch immer der Stundenplan hängen, damit klar ist, welche Fächer am nächsten Tag dran sind.

Ich möchte Ihnen eine Vorlage bieten, mit der Sie , natürlich zusammen mit Ihrem Kind, den Nachmittag verplanen können. Das vorliegende Calc-Dokument kann auch in Excel geöffnet werden und enthält eine Tabelle mit einer zeitlichen Einteilung. Dazu ein Beispiel:

Dieser Wochenplan hier soll nur als Idee dienen, wie Sie den Plan anlegen können. Markieren Sie einfach in der Tabelle den zeitlichen Bereich und färben den Hintergrund ein. Dabei sollte gelten: gleiche Farbe für gleiche Tätigkeit. Dazu auch eine Beschreibung, um was es geht. Zentriert sieht es am besten aus.

Ich biete die leeren Tabellen zu Füllen an, einmal Tagesplanung mit Wochenende (wie im Beispiel) oder Tagesplanung ohne Wochenende.

Monatsplanung

Wenn auch das Hausaufgabenheft einen Kalender hat, in dem man Termine eintragen kann, so ist er doch nicht so übersichtlich, wenn es  in die nächsten Wochen geht. Also könnte man einen Monats-Kalender aushängen und alle unregelmäßigen Termine (die regelmäßigen stehen ja im Wochenkalender!) notieren. Wichtig sind hier vor allem geplante Tests, besondere Veranstaltungen wie Bundes-Jugend-Spiele, Projektwoche und Ähnliches.

Die Seite http://www.kalenderpedia.de/ bietet alle möglichen Kalender zum Ausdrucken an. Verwenden Sie den Typ „Monatskalender“, zum Beispiel im Querformat, drucken Sie einige Monate im Voraus aus und halten Sie die wichtigen handschriftlich Termine fest (es gibt natürlich auch die am Computer bearbeitbaren Versionen!)

Der Monatskalender sollte gut einsehbar sein, nicht nur für das Kind selber. Die Monatsplan und Wochenplanung sollten beieinander hängen.

Planung des Familienalltags

Ein Kind kann schon anstrengend sein. Wie sieht es da erst mit mehreren aus? Je mehr Kinder, desto genauer muss der Alltag geplant werden, damit alles klappt. Hier möchte ich ein paar Tipps einer Kollegin weitergeben, die mit (bald) vier Kindern selber auch noch berufstätig ist. Blog – Leben mit Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.