All-in-one … oder leerer Schreibtisch (auch mit Linux!)

Vor ein paar Monaten habe – damals schon – begeistern davon berichtet, dass ich für meine Mobil-Geräte eine Tastatur gefunden habe, die ich für die Eingabe bei Tablet und Smartphone nutzen konnte. Die Bluetotth-Geräte von Logitech hielten das, was sie versprachen. (siehe Blog-Eintrag)

Nachdem ich vom Familien-Budget Geld für einen neuen Desktop-PC bekommen habe und der zusammengebaut war, bin ich noch weitergegangen und habe es geschafft, alle drei Geräte nun mit einer Tastatur und Maus zu bedienen.

 

Fangen wir noch mal von vorne an …

Seit schon einigen jahren nutze ich statt einem Desktop-PC einen Laptop, da ich hin und wieder mal unterwegs bin und es dann natürlich praktisch ist, wenn man den Arbeitsplatz mitnehmen kann. Das gilt natürlich auch für die Schule, allerdings ist es so, dass die meisten meiner Unterrichtsmaterialien im Internet sowieso frei erreichbar abgelegt sind (in Wikis, moodle und an sonstigen Stellen).

Mein Mann und ich sind aktive Linux-Nutzer und so arbeite ich zu 95% unter Linux und habe dort alles was ich brauche. Inklusive Online-Tools, die sowieso unabhängig vom Betriebssystem sind.

Da mein Laptop (ein HP ProBook – für berufliche Nutzer gedacht, mit mittlerer Ausstattung aber stabilem Metall-Gehäuse) aber in die Jahre kommt, musste ich in letzter Zeit immmer länger warten, wenn mein Gerät mit meiner Arbeitsgeschwindigkeit nicht mithalten konnte.

Für den neuen PC war eine Tastatur geplant, übergangsweise wurde eine betagte und abgenutzte Aldi-Funk-Tastatur verwendet, die wir an verschiedenen Stellen hin und wieder einsetzen, wo der USB-Funk-Dongle funktioniert.

Die Installation des neue OpenSuse Leap 15.0 war ohne Probleme möglich … die Einrichtung, bis alle bisher genutzte Programme zusammen waren, hat wesentlich länger gebraucht. Dateien habe ich mit einer mobilen Festplatte kopiert.

Besonders schick – wie ich finde – ist bei dem von mir genutzten Desktop-System KDE ein Tool namens KDE-Connect. Dank dem kann ich im lokalen Netzwerk meine Mobil-Geräten mit dem Desktop-PC verbinden. Ich sehe am Monitor Einblendungen für ankommende Nachrichten von Twitter oder Mails. Kann mein Mobil-Gerät sich melden lassen falls ich es verlegt habe, kann auch auf SD-Karten zugreifen und so Dateien hin und her verschieben. Besonders cool ist die gemeinsame Zwischenablage. So kann ich (auch ohne QR-Code) zum Beispiel Links von dem PC auf das Handy bekommen, ohne etwas eintippen zu müssen. KDE-Connect gibt es übrigens im Playstore zum Installieren und unter Linux über das Software-Repository.

Tastatur und Maus über Bluetooth?

Dann kam ich auf die Idee, die im obigen Artikel schon vorgestellten Bluetooth-Geräte, die Tastatur K780 und die Maus M720, auch am PC zu nutzen. Dafür fand sich bei uns im Haushalt ein Bluetooth-Dongle mit dem Linux zusammenarbeiten kann. Allerdings schaffte ich es nicht, die Tastatur und die Maus damit zu paaren. Das er funktionierte zeigte mir ein Logitech-Headset, das sich problemlos verbinden ließ.

Ich informierte mich und fand keine passende Anleitung.

Dann erinnerte ich mich daran, dass mit Maus und Tastatur ein USB-Dongle geliefert wurd, der sogenannte Logitech Unifying-Empfänger. Mit diesem Dongle kann man bis zu 6 Geräte nutzen, die dieses Prinzip unterstützen. Offiziell wird Linux dabei nicht unterstützt, aber (das hatte ich schon damals gefunden) gibt es eine Linux-Software namens Solaar, die die Verbindung des Dongles mit den Geräten übernimmt.

Der Dongle (mit dem Unifying Symbol) … noch vor dem Einsatz .. mit den beiden Geräten.

Also habe ich schnell nach der Software gesucht und freundlicherweise konnte ich es über Linux-Software-Verzeichnisse finden und direkt installieren (nix mit herunterladen und dann installieren!). Trotzdem für Interessierte die Adressen dazu:

So, die Installation lief also ohne Problem und der Dongle zeigte mir gleich die Tastatur an, aber ich konnte Sie nicht nutzen. Von der Maus fehlte jede Spur, trotz Anwendung diverser Tricks, die ich im Inertnet gefunden habe.

Hmmm, ich suchte wieder nach Hilfe und fand ein paar Ideen. Die einfachste aber war, den Dongle erst einmal an einem Windows-Rechner mit der Tastatur und der Maus zu verbinden. Das machte ich dann auch … irgendwo haben wir dann doch noch Rechner mit einer Windows-Installation, auch wenn wie das kaum nutzen. Nach der Installation der Logitech-Software konnte ich den Dongle mit beiden Geräte nacheinander paaren, zog an meinen Linux-Rechner um und … und … da-da … es funktionierte! Noch schnell Tablet und Handy über Bluetooth mit beiden verbinden und nun kann ich mit den weißen Schnell-Wechseltasten (siehe Bild rechts) zwischen der Nutzung für den PC, Tablet und Smartphone hin und her wechseln. So geht auch das Schreiben einer WhatsApp-Nachricht schnell wie nie.

Und nun ist mein Schreibtisch auf einmal fast leer. Die Tastatur dient gleichzeitig der Ablage der Geräte … rechts ist noch Platz für das Handy … und ansonsten brauche ich eigentlich nichts mehr.

… und … das geht eben auch unter Linux und war bis auf kleine Recherchen kein größeres Problem! Also … viel Spaß beim Nachmachen!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.